PIRATEN NRW setzen bei der Bundestagswahl auf Kernthemen

Tag der politischen Arbeit - CC-BY-SA 3.0 Tobias M. Eckrich

Die nordrhein-westfälischen Piraten haben am vergangenen Wochenende im sauerländischen Meinerzhagen ihre Landesliste für die Bundestagswahl 2013 aufgestellt. In einem zweistufigen Wahlverfahren mit ausführlicher Vorstellung der am Samstag zunächst 80, nach einer Vorausscheidung am Sonntag 42 Bewerber wurden von 430 anwesenden Mitgliedern 32 Listenkandidaten bestimmt.

Auf dem ersten Listenplatz steht die 35 jährige Finanzbeamtin Melanie Kalkowski aus Marl, die mit dem Themenschwerpunkt Steuern angetreten war und vor allem mit Bürokratieabbau und Kompetenz bei den Anwesenden punktete. Der Düsseldorfer Rechtsanwalt Udo Vetter, der mit seinem LawBlog netzpolitische Themen behandelt und bereits Berater für den Chaos Computer Club war, erreichte den zweiten Platz.

Ihnen folgt Thomas Weijers, der Gesundheits- und Krankenpfleger und Student der Pflegewissenschaften überzeugte mit Gesundheitspolitik. Auf Platz vier wurde der ehemalige erste Vorsitzende der Bundespiraten Jens Seipenbusch gewählt, der 2006 die Piratenpartei Deutschland mitgründete. Der Diplom Physiker ist stellvertretender Leiter der Informationsverarbeitungs-Versorgungseinheit (IVV) und legt seinen Schwerpunkt in den Bereich Europapolitik. Platz fünf der Landesliste konnte Christina Worm, selbständige Rechtsanwältin aus Bochum, mit dem Themenschwerpunkt Sozialpolitik besetzen.

Markus Kompa kam auf Platz sechs der Landesliste, er ist Rechtsanwalt, Publizist und Künstler. Er widmet sich ebenfalls in Blogs und Artikeln Kernthemen der Piraten. Platz sieben belegt Andreas Graaf, Verwaltungsfachangestellter, der als persönlicher Mitarbeiter eines Landtagsabgeordneten der Piratenpartei in NRW seine Erfahrungen in die Parlamentsarbeit einbringen möchte. Markus Barenhoff, derzeit stellvertretender Vorsitzender der Piratenpartei im Bundesvorstand, ist Softwareentwickler, Mitglied seit 2006 und auf Platz 8 der Liste. Ihm folgt auf Platz neun Andreas Rohde, der mit seinem Schwerpunktthema Drogenpolitik punkten konnte. Auf Platz zehn findet sich der derzeitige Beisitzer des Landesvorstandes Alexander Reintzsch wieder.

„Die Veranstaltung verlief reibungslos und die Stimmung unter den Mitgliedern war sehr gut. Wir starten motiviert und mit neuer Kraft in den Wahlkampf. Auch wenn wir noch viel Arbeit vor uns haben glaube ich, dass wir mit diesem Team den Sprung in den Bundestag schaffen können“, so Christina Herlitschka, stellvertretende Vorsitzende der Piraten NRW. „Ich freue mich, dass wir mit Melanie Kalkowski eine Frau an die Spitze gewählt haben. Mit dem bekannten Blogger und Strafverteidiger Udo Vetter auf Platz zwei haben die Piraten ganz
deutlich gezeigt, dass ihnen Netzpolitik ein großes Anliegen ist.“

1 Melanie Kalkowski (Finanzbeamtin)
2 Udo Vetter (Fachanwalt für Strafrecht)
3 Thomas Weijers (Gesundheits- und Krankenpfleger/ Lehrrettungsassistent, Studium Pflegewissenschaften)
4 Jens Seipenbusch (Diplom Physiker, Stv. Leiter der IVV)
5 Christina Worm (selbstständige Rechtsanwältin)
6 Markus Kompa (Rechtsanwalt, Publizist, Künstler)
7 Andreas Graaf (Verwaltungsfachangestellter und persönlicher Mitarbeiter im Landtag NRW)
8 Markus Barenhoff (Softwareentwickler Embedded Systeme und stellv. Vorsitzender der Piraten)
9 Andreas Rohde (selbstständiger Handwerker)
10 Alexander Reintzsch (Beisitzer im Landesvorstand Piraten NRW)
11 Achim Müller (freiberuflicher IT-Dozent, -Autor und -Consultant)
12 Valentin Brückel (Student)
13 Patrick Schiffer (selbständiger Screendesigner & Projektmanager)
14 Isabelle Sandow (Studentin für Medieninformatik und Gestaltung)
15 Uwe Stein (selbständiger Unternehmensberater, Studium Physik/Ökonomie)
16 Pascal Powroznik (Bachelor of Arts Informatik und Ökonomik, Mitglied im Rat Münster)
17 Mike Nolte (selbständiger Informatiker)
18 Thomas Küppers (Chemielaborant, Labortechniker & Rettungshelfer)
19 Sven Sladek (Softwareentwickler)
20 René Röderstein (selbständiger Unternehmensberater im Mittelstand)
21 Tobias Stephan (Used IT Remarketing u. Restpostenhandel, Softwareentwicklung)
22 Dieter McDevitt (IT Consultant)
23 Stephanie Nöther (Bilanzbuchhalter m. internationaler Zusatzqualifikation, Landesschatzmeisterin)
24 Dr. Robert Arnold (wissenschaftlicher Mitarbeiter)
25 Christopher Schrage (Selbstständig in der Solarbranche)
26 Christian Nissen (Fachinformatiker – Systemintegration, Student der Wirtschaftsinformatik)
27 Sabine Martiny (Malerin, Lehrerin für Kunst)
28 Holger Hennig (Regisseur, Theaterautor, Theaterpädagoge)
29 Marc Salgert (Ökonom)
30 Christoph (Katrina) Reichert (Künstlerin)
31 Felix Coeln (Fulltime-Aktivist)
32 René Rottmann (Ausbildung zum Steuerfachangestellten)

Bitte wenden Sie sich bei Bildanfragen zu den Kandidaten an
tobias.m.eckrich@piratenpartei.de


Kommentare

11 Kommentare zu PIRATEN NRW setzen bei der Bundestagswahl auf Kernthemen

  1. Pingback: PIRATEN NRW setzen bei der Bundestagswahl auf Kernthemen | Piratenpartei Kreis Soest

  2. Pingback: Gender-Dingens in NRW klappt auch ohne Quote II » Rechtsanwalt Markus Kompa

  3. Kapputnik schrieb am

    Auch hier, wie in allen anderen Parteien, die Anwaltsschwemme setzt sich fort. Bei einem Einzug in den Bundestag können die ersten 7 Plätze wohl mit einen Sitz rechnen, natürlich sind dort wieder einmal drei Rechtsanwälte beteiligt, ferner die üblichen Verdächtigen aus öffentlicher Dienst, Lehrberufe usw.

  4. Pingback: Pampöse Symbolbilder | Smaak ich !!!

  5. Ex-Pirat schrieb am

    Kernthemen? Habt ihr geschlafen? Der Bundesparteitag in Chemnitz hat beschlossen, daß es keine Kernthemen mehr gibt, GP140.

  6. nzmccz schrieb am

    Piraten setzen auf Kernthemen? Wo sind denn die Kernthemen benannt, diskutiert, beschlossen oder verbindlich formuliert worden? Oder stehen die Berufe der Listenkandidaten für die Kernthemen? Also viel IT, Kunst, Recht und Steuern?

  7. Es ist gut, dass die Piraten mehr direkte Demokratie und einen gesetzlichen Mindestlohn fordern. Aber es ist falsch, dass die Piraten u. a. eine Freigabe von Drogen fordern. Im Übrigen ist es gut, dass die CDU eine Gleichstellung der „Homo-Ehe“ ablehnt. Noch besser ist die Politik von Öko-Kleinparteien. Mehr dazu auf meinem Blog.

  8. Franz Josef Schovenberg schrieb am

    Es ist ja doch noch ein halbwegs brauchbares Ergebnis zustande gekommen nach dem vorlesen von selbst erdachten Gedichte zur Kandidatenwahl. Wer böses dabei denkt! Leider war ich wegen Eisglätte zu spät.

  9. Clemens P. schrieb am

    Wieso keine Freigabe von Drogen? Mittlerweile sind einige der härtesten Drogen (Nikotin und Alkohol) frei erhältlich. Jeder ist für sein eigenes Leben verantwortlich und wer Drogen nehmen möchte, sollte nicht bestraft werden. Freiheit!

    • @ Clemens P.
      Das ist doch gerade ein Grund, warum die Piraten nicht in den Landtag von Niedersachsen eingezogen sind. Die Menschen wollen eine sozial-liberale Politik. Aber die Piraten machen zurzeit eine sozialistisch-liberale Politik.

  10. Pingback: Was bisher geschah … | Wahlkampfblog der PIRATEN-NRW

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *