Mumble

Bild: Tobias M. Eckrich

Mumble ist ebenfalls eine Freie Software in Form einer Anwendung, die auf dem Nutzerrechner installiert wird (Client) und einem Mumble-Server, der die VoIP-Dienste bereitstellt. Auf dem Server befindet sich eine ganze Struktur aus Räumen in unterschiedlichen Ebenen, wie z.B. geografisch oder für die unterschiedlichen Gliederungen. In diesen Räumen treffen sich Piraten (und Nichtpiraten) und reden akustisch miteinander. Wichtige Treffen, regelmässige Konferenzen oder einfach nur Quatschen im Reepschläger. Mumble ist sehr gut geeignet für intensive Zusammenarbeit, denn die Software stellt neben der Sprachfunktion auch einen Chat bereit, über den wiederum Links einkopiert werden. Diese Links wiederum führen zu den Pads, was bei einem Treffen zum Beispiel ein Protokoll sein kann, dass ebenfalls von allen Teilnehmern geführt werden kann. Diese Kombination aus Sprachverbindung und gemeinsame Textverarbeitung ist fordert zwar die gesamte Aufmerksamkeit, aber ist zugleich sehr ergiebig und konstruktiv.

Die Sprachkonferenz-Software "Mumble" im Einsatz

Ein Mumble, viele Räume und überall ist was los

Voraussetzung ist natürlich, dass der Rechner über alle notwendigen Einrichtungen verfügt, wie Lautsprecher, Mikrofon, Soundkarte, etc. Die Anwendung Mumble muss zunächst auf dem Rechner installiert werden. FAQ zu Konfiguration u. Problemen findet man hier: http://mumble.sourceforge.net/FAQ/Deutsch

Die Daten unseres Mumble-Servers Piratenpartei NRW:

Server: mumble.piratenpartei-nrw.de
Port: 64738 (standard)
User: beliebig
Passwort:

(Servername = frei wählbares Feld für die Bezeichnung im eigenen Rechner)
(Adresse = siehe Server oben)

Empfohlen wird der Einsatz von „Push-To-Talk“, d.h. Sprechen nur mit Druck auf eine gewünschte Taste, die der Nutzer in Mumble selbst festlegen kann.