Piraten NRW schlagen zentrales Wahlkampflager in Essen auf

Der Vorstand der Piratenpartei NRW hält am Donnerstag (29. März) zum ersten Mal seine Sitzung in der neuen Wahlkampfzentrale in Essen ab.

Die neue Wahlkampfzentrale der NRW-Piraten in Essen-Steele ist einsatzbereit. Über das kleine Büro sollen bis zum 13. Mai die Aktivitäten im NRW-Wahlkampf koordiniert und Bürgeranfragen beantwortet werden. Der Landesvorstand wird nun zum ersten Mal eine Vorstandssitzung in den Räumlichkeiten abhalten und diese genauer unter die Lupe nehmen.

Mit einem organisatorischen Kraftakt ist es den Essener Piraten gelungen, kurzfristig eine Wahlkampfzentrale für die NRW-Piraten einzurichten. Nach einigen Vorarbeiten und Reparaturen ist das Büro in Essen-Steele nun endlich einsatzbereit. Zwar gleicht das Büro immer noch eher einer Baustelle denn einem Geschäftsraum, aber das interessiert die beteiligten Piraten nicht. Für sie steht im Vordergrund, dass Bürger und hilfsbereite Piraten nun eine direkte Anlaufstelle haben. Eine solche Anlaufstelle wurde im Wahlkampf 2010 noch schmerzlich vermisst.

Bei der heutigen Vorstandssitzung ist der Wahlkampf das beherrschende Thema. Der Wahlkampfkoordinator und Landtagskandidat Lukas Lamla informiert über den Fortschritt bei der Sammlung von Unterstützungsunterschriften und den aktuellen Stand bei der Werbemittelbeschaffung. Ein weiterer wichtiger Punkt wird die Unterrichtung des Vorstandes über die ausgewählten Plakatmotive sein.

Die Wahlkampfzentrale (Grendplatz 2a, 45276 Essen) ist telefonisch unter der Nummer 0201 – 85789642 sowie unter der bekannten E-Mail-Adresse kontakt@piratenpartei-nrw.de erreichbar.


Kommentare

2 Kommentare zu Piraten NRW schlagen zentrales Wahlkampflager in Essen auf

  1. Dipl.- Ing. Werner Berwald schrieb am

    Sehr geehrter Damen und Herren der Veränderung – so sagen Sie es bisher wie alle anderern Parteipiraten auch!

    Ich bin gespannt was aus Ihren Ankündigungen der „Veränderung“ wird.

    Hier nur einige der brennendheißen Vorschläge, die bisher von allen Parteien gmieden werden, sobald sie in das Fahrwasser der Lobby geraten:

    1.) Abschaffung der Zwangsmitgliedschaften für alle Unternehemn in den Verbänden wie IHK usw.. Ein Verschwendung von Kapital und Arbeitskraft an die „Landeplätze“ der gestrauchelten Politiker!

    2.) Rentenbeiträge für alle Bürger in diesem Lande, auch für Beamte, ohne Ausnahme wie in der Schweiz – knallhart nach der Höhe aller Einkünfte, wie in den USA bemessen!

    3.) Abschaffung der Praxisgebühr – die Krankenkassen sind keine Sparkassen, und den Apotheken, sowie der Pharma endlich die „Abzocke“ bei den Medikamenten in Deutschland verbieten! Siehe Frankreich – kein Medikament ohne Staatlicher Überprüfung der wirklichen Kosten!

    4.) Abschaffung der KV – Vorstände, die sich mit Jahresgehältern von 250.000 – 350.000 Euro aus den Beiträgen der Versicherten, mit unverschämten Zusatzeinnahmen – einschließlich der Vollverrentung zu 100%, bedienen können!

    5.) Rechnungslegung für alle 3 Monate bei den Patienten, für die wirklich geleisteten Behandlungen: Danach ist sicher, daß die Krankenkassenbeiträge um 20% gesekt werden können!

    6.) Abschaffung der unseligen „Privatabrechnungen“ der Golf – Spielenden Chefärzte die den Patienten nie gesehen haben, da die „Blauen- oder Grünen Ameisen“ in den OP – Sälen die Arbeit erledigen! Keine Straffreiheit für verdeckte Doppelabrechnungen! Privatabrechnungen nur wenn auch selbst behandelt wurde!

    7.) Stärkere Kontrolle der sogenannten „Zusatzleistungen von den Zahnärzten, die damit alle bisher möglichen „Selbstbedienungen“ weidlich ausnutzen. Es wurde mir ein Angebot für eine Brückenreparatur zwischen 2.200 und 5.500 Euro gemacht! Ohne Hemmungen und ohne Rot zu werden, greift diese mafiähnliche Unsitte mehr und mehr um sich. Es wird noch nicht einmal offengelegt, welche Zusatzkosten wirklich entstanden sind, wenn Unterlieferanten aus Deutschland hinzugezogen werden!!! Die Preise aus Fernost lassen grüßen – alle ohne Kontrolle!

    8.) Keine Krankenkassen- und Pflegegebühren von Waisen und Halbwaisen, die heute egal wie alt sie sind – auch als Baby – der Krankenkasse von der Unterstützung die Kassengebühren und die Pflegeversicherung abzahlen müssen! Dabei sollte doch diese Unterstützung n u r für die Waisen bemessen sein! Ein Freistellung bis zur ersten Arbeitsstelle wäre wünschenswert.

    9.) Kassenausweise nur noch mit Abbildung unf der gespeicherten bisher erfolgten Behandlung im eingebauten „Chip“ – Verhinderung des Doppel- und Dreifachmisbrauchs für sogenannte „Großfamilien, die sich hier in dem sozialen Netz, mit der moralischen Keule breit machen .- und alle schauen zu!!!

    10.) Ich – wir mit meinem Freundeskreis, können uns vorstellen, wenn Sie sie die Punkte mit Ihrer „VERÄNDERUNGSPARTEI“ wiklich so ankündigen und durchziehen dann sollten 22 % in dem Landtag in NRW keine UTOPIE mehr sein!

    11.) Die Grünen sollten so erhrlich sein und endlich die Sonnenblumen nicht mehr für diese Partei misbrauchen! Der Halbmond der Türkei gehört da in das Grüne Tuch des Propheten! Oder die Melonengesichter aus Anatolien!

    Schauen Sie den Leuten aufs Maul, denen kein Recht in dieser verkommenen DEMOKRATUR gegeben wird, dann haben Sie den Erfolg sicher!

    Mit freundlichen Grüßen und Erfolg mit Ihren Bemühungen!

    Denn nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist!
    Dipl.- Ing. Werner P. Berwald
    Im Grünen Winkel 20
    59379 Selm
    Tel.: 02592 – 61233, Fax: 02592 – 7877
    E – Mail: h-und-t@mx.de
    ———————————————————————————————————

    • Revolution2012 schrieb am

      Erklären Sie noch einmal Punkt 11 mit seinem metaphorisch-rassistisch anrüchigem Inhalt, damit ALLE ihn verstehen können…

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.