Die Piratenpartei NRW gratuliert den schleswig-holsteinischen Piraten zum Einzug in den Kieler Landtag. Aktuellen Hochrechnungen zufolge (Stand: ca. 19:00 Uhr) kommt der Landesverband bei den heutigen Landtagswahlen auf 8,4 Prozent. Damit würden sechs Abgeordnete der Piratenpartei in ein weiteres deutsches Landesparlament einziehen. Die Ergebnisse können sich im Laufe des Abends noch ändern.

„Das Ergebnis, das sich abzeichnet, ist ein riesiger Erfolg. Die Saarland-Wahl hat bereits gezeigt, dass die Piraten keine Berliner Eintagsfliege sind“, kommentiert Michele Marsching, 1. Vorsitzender der Piratenpartei NRW. „Für uns bedeutet das zusätzlichen Rückenwind und Motivation im Wahlkampf, zumal Schleswig-Holstein ähnlich wie NRW ein Flächenland ist.“

In NRW zeichnet sich ebenfalls der Einzug der Piratenpartei ins Landesparlament ab. Den Umfrageergebnissen nach liegen die NRW-Piraten zwischen 7,5 Prozent und 10 Prozent. „Unser Hauptziel bleibt der Einzug in den Landtag, also 5 Prozent plus X. Das X darf gern groß ausfallen“, so Marsching. „Wir haben immer betont: Wir pflegen eine sachbezogene Politik. Wir werden, sofern wir in den Landtag einziehen, unabhängig von parteipolitischen Ränkespielchen guten Ideen und Konzepten unsere Unterstützung geben. Parlamentarische Zwänge kennen die Piraten nicht.“

In den vergangenen Wochen haben die Piraten NRW einen phantastischen Zuspruch und ein wachsendes Interesse verzeichnet. Nicht nur an den Infoständen, sondern auch online wurden Tausende von Bürgeranfragen durch zahlreiche Helfer beantwortet. Die Piratenpartei NRW setzt dabei komplett auf ehrenamtliche Arbeit. „Andere Parteien wettern gegen Schulden, finanzieren aber zugleich ihren Wahlkampf mit Krediten und dem zweifelhaften Einsatz von steuerfinanzierten Fraktionsgeldern. Wir Piraten setzen dagegen auf das Engagement unserer Mitglieder“, kommentiert Kai Schmalenbach, 2. Vorsitzender der Piratenpartei NRW. „Ihnen gebührt schon jetzt großer Dank.“