Kai Baumann

Über mich

1972 in Fulda geboren. Stolzer Vater eines 13 jährigen Sohnes. Seit 1996 arbeite ich als IT-Consulant, Anwendungsentwickler und Projektleiter in Aachen und Umgebung. Seit 7 Jahren vor allem in der Energiewirtschaft. Speziell im Energiedatenmanagement (EDM) für Stadtwerke, Netzbetreiber und Gas- und Strom-Lieferanten.

Darum bin ich bei den Piraten

Zur Piratenpartei bin ich im März 2009 gestoßen, bestürzt mit welchem Unverstand und Ignoranz die deutsche Politik, allen voran Frau v.d. Leyen, die Bürger für dumm verkaufen wollte.

Politische Ziele und Schwerpunkte

  • Bildung
  • Energiewirtschaft
  • Petitionswesen
  • Medien

Kommentare

2 Kommentare zu Kai Baumann

  1. Guenter schrieb am

    Hallo Kai Baumann,

    ich/wir fragen uns, warum die EU Initiative so schleppend oder gar nicht von den Piraten mitgezeichnet wird, wenn man an die 50.000 denkt, die die e-petition von Susanne Wiest in kurzer Zeit unterstützt haben, alleine die Mitgliederzahl der Piraten, die 2/3 Mehrheit, die Schweizer Initiative

    http://basicincome2013.eu/ubi/de/zaehler/

    http://generation-grundeinkommen.ch/

    https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=22495&page=1709

    Ich wollte dich fragen, aber die Kontaktadressen von Piraten findet man nicht oder nur schwer im Internet, von anderen Parteien ist das ganz einfach und kann man sie entsprechend kontaktieren.

    Gruß
    Günter

  2. Gerd Dorsch schrieb am

    Hallo,
    Ich bin seit über 15 Jahren Schmerzpatient und habe auch wie Günter Weiglein alles mögliche gegen meine Nervenschmerzen vom Arzt verschrieben bekommen. Doch erst als ich diese Sondergenehmigung von der Bundesopiumstelle in Bonn bekommen habe und somit befugt war mir Cannabisblüten in der Apotheke zu kaufen, sind meine Schmerzen rapide zurück gegangen. Auch ich habe das problem mit den Kosten für das Medizinische Cannabis. Ich habe schon drei Anträge gestellt bei der Krankenkasse auf Kostenübername, doch die haben alle Anträge abgelehnt, mit der begründung, Cannabis wäre kein zugelassenes Medikament.
    Nun habe ich das genau verfolgt, was der Günter Weiglein bei dem Verwaltungsgericht in Köln erreicht hat und das finde ich sehr gut. Mein Respekt für Günter Weiglein, denn er hat sich nicht unter kriegen lassen und weiter dafür gekämpft, das er aus Kosten Gründen sein Cannabis selbst anbauen darf. Das war ein sehr wichtiger Schritt in die richtige richtung. Ich würde mich freuen, wenn ihr dem Günter Weiglein mein Respekt aussprechen könntet.
    Ich wollte schon mal mit ihm sprechen über Facebook, doch irgendwie klappt das nicht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd Dorsch

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.