LiquidFeedback-Konferenz der NRW-PIRATEN abgeschlossen

Die Konferenz »LiquidBarcamp « der Piratenpartei Nordrhein-Westfalen hat am gestrigen Samstag erfolgreich stattgefunden. In Köln trafen sich hierfür siebzig Parteimitglieder aus ganz Nordrhein-Westfalen und widmeten sich gemeinsam Themen rund um die Software zur politischen Meinungsbildung »LiquidFeedback « [1].

Neben einer umfangreichen Schulung zur neuen Softwareversion LiquidFeedback 2.0 standen in parallelen Arbeitsgruppen Diskussionen und Vorträge zu Erfahrungen mit der Nutzung, sowie Verbesserungsvorschläge und zusätzliche Einsatzmöglichkeiten auf der Tagesordnung [2].

Kontrovers war die Diskussion darum, inwieweit die Software neben der Meinungsbildung auch für verbindliche Abstimmungen genutzt werden soll. Aktuell nutzen die Piraten die Software beispielsweise, um Programmanträge zum Bundesparteitag im November in Bochum vorzustellen und zu verbessern, bevor auf der Veranstaltung darüber entschieden wird. Zukünftig könnten in ständigen Mitgliederversammlungen online Stellungnahmen und Positionspapiere verbindlich beschlossen werden, ohne dass eine Versammlung vor Ort einberufen werden muss. In Nordrhein-Westfalen nutzt der Kreisverband Krefeld als erste NRW-Gliederung ein eigenes LiquidFeedback. Die AG Liquid Vitback [3] plant in der Vitusstadt Mönchengladbach nach der Gründung eines virtuellen Kreisverbandes den probeweisen Betrieb von LiquidFeedback als Plattform für eine ständige Mitgliederversammlung.

„Wir hatten wenige Kritiker vor Ort. Die Gruppen haben sehr sachlich diskutiert und gute Ergebnisse erarbeitet“ sagte Till Neuhaus, der für die NRW-PIRATEN landesweit LiquidFeedback-Schulungen durchführt.

Weitere Agendapunkte der Konferenz waren Missbrauchsschutz, die Einbeziehung von Bürgern, die das Internet nicht nutzen, sowie ein Technik-Talk zu Installation und Betrieb des Systems. Die Software ermöglicht neben der Abstimmung jedes Einzelnen auch die Delegation der eigenen Stimmberechtigung. Insbesondere in diesem Bereich erkannten die Teilnehmer Verbesserungsbedarf.

„Die Software sollte dem Benutzer eigenständig mehr Feedback, mehr Rückmeldung darüber geben, wie Delegierte für ihn selbst abgestimmt haben. Vorschläge sind regelmäßige Benachrichtigungen, ein monatlicher persönlicher Newsletter und eine Funktion, die alle drei Monate die vergebenen Delegationen automatisch beim Benutzer hinterfragt.“ so Neuhaus weiter.

Krähennest – Podcast der Piratenpartei Nordrhein-Westfalen

Quellen:
[1] LiquidFeedback
[2] Tagesordung in Arbeitspad
[3] AG Liquid Vitback


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.