Immer noch hohe Hürden bei medizinischem Cannabis

Am Donnerstag, den 20. Juni 2013 ab 14:00 Uhr, findet vor der Bundesopiumstelle in Bonn, die Kundgebung „Meschenrechte von Cannabispatienten achten“ statt. Den Aufruf der ‚Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin‘ [1] unterstützen die PIRATEN selbstverständlich und werden dort auch mit einem Redebeitrag aktiv teilnehmen.

„Deutschland hängt hier der internationalen Entwicklung hinterher“, nimmt Andreas Rohde, Bundestagskandidat und Sprecher der Fachgruppe Drogen und Suchtpolitik der Piraten, Stellung. „Die heutigen Regelungen enthalten viel zu hohe Hürden für die Patienten. Regelmäßig müssen kranke Menschen, die sich ohne Kassenleistung diese hochwirksamen Medikamente nicht leisten können, ihr Recht gerichtlich erkämpfen.“

Neben der klaren Position im Grundsatzprogramm [2], macht sich die Piratenpartei auch im aktuellen Wahlprogramm [3] für die Rechte von Cannabispatienten stark. So wird beispielsweise die Kostenübernahme durch die Krankenkassen gefordert. Die Veranstaltung in Bonn soll Aufmerksamkeit auf die mannigfaltigen Probleme der Patienten richten und über die erstaunlichen Möglichkeiten von Cannabis als Medizin informieren. Hier gibt es Potentiale, die bis heute leider weitgehend ungenutzt bleiben.

ACM Plakat

ACM Plakat

Quellen:
[1] ACM-Aufruf
[2] Drogen- und Suchtpolitisches Grundsatzprogramm der Piratenpartei
[3] Piraten-Wahlprogramm 2013, medizinisches Cannabis


Kommentare

6 Kommentare zu Immer noch hohe Hürden bei medizinischem Cannabis

    • Andi_nRw schrieb am

      Och Manneschmiddchen, mein ganz persönlicher Troll und Kommentarleisten-Tourette-Meister. Hast du zu viel Tagesfreizeit, dass du mir ständig hinterhergeiferst und wilde Behauptungen verbreitest? Egal um welches Thema es gerade geht?
      Hast du nach über einem Jahr immer noch nicht verschmerzt, dass deine kruden Programm-Ideen von den Piraten demokratisch in den Papierkorb verfrachtet wurden?
      Oder ist das irgendwas ‚Psychisches‘? Anyway… 🙂

      Achja, deine hier so skandalschwanger präsentierten ‚Beweislinks‘ kann übrigens jeder ganz offen auf den Seiten der NRW-Piraten vorfinden. Ich stehe zu dem, was ich da sage…und offensichtlich der LV auch zu mir. :p

  1. Andreas Rohde geht es allerdings überhaupt nicht um kranke Menschen oder Menschenrechte. Siehe seine Rede bei der lustigen Demo am 15.6. in Düsseldorf (http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/demo-gegen-rauchverbot-id8074770.html): http://www.youtube.com/watch?v=rudhhfJRwXg
    Ihn das Wort für die Cannabis-Politik führen zu lassen, ist der beste Weg, das Thema tot zu machen.

    (falsches Datum im vorigen Kommentar, bitte löschen – danke)

  2. Pingback: Immer noch hohe Hürden bei medizinischem C...

  3. Paula Gaines schrieb am

    Mitmachen: Wer an der Vorbereitung der Demonstration teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen, sich im Forum der ACM zu beteiligen oder sich auf die E-Mail-Liste eintragen zu lassen, die zu diesem Zweck eingerichtet wurde. Kontakt über: info@cannabis-med.org.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.