Blogpost von Christina Worm zur „Wahrheit über Hartz 4 Empfänger“

Blogpost von Christina Worm zur ZDF Sendung „die Wahrheit über Hartz 4 – Empfänger“

Heute wurde sich auf Twitter viel über die ZDF Sendung  „Die Wahrheit über Hartz 4 – Empfänger“ von Peter Hahne am 08.09.2013 aufgeregt.

Die Sendung wurde mit den Worten eingeleitet:
„Geht es Ihnen auch so, dass Sie sich aufregen über den Missbrauch von Hartz-IV? Es gibt Leute, die gleich doppelt abkassieren: Schwarz arbeiten und Hartz-IV einstecken! Jugendliche, die erst gar keine Lehre anfangen, weil sie ganz gut von Hartz-IV leben können. Und dann die ganze Wohlfahrtindustrie, die davon auch profitiert. Und das alles von unseren Steuergeldern. Leben auf Lau! Die Wahrheit über Hartz-IV!“

Um es mal deutlich zu sagen: JA! Es gibt den Missbrauch von Sozialleistungen. ABER: Das ist nicht der Normalfall. Florida-Rolf ist eine Ausnahme, die von konservativen Medien immer wie die Sau durchs Dorf getrieben wird.

Der Normalfall sieht anders aus:
Ständig geht die Post an das Jobcenter verloren, nichts kommt bei dem Jobcenter an. Die Menschen kommen Ihren Mitteilungspflichten nicht nach und missbrauchen das Sozialsystem? Zumindest in Essen ist es ein Wunder, wenn man das Jobcenter überhaupt mal erreicht. Die Hotline ist ständig besetzt. An der Eingangspforte stehen Türsteher, die aufpassen, dass man erst zur Information geht. Dort werden die meisten wieder abgewiesen mit Floskeln wie: „Ich gebe das dann mal weiter“ oder „Ihr Anliegen ist nicht so wichtig, das geht auch schriftlich“. Die Menschen stehen diesem System hilfos gegenüber.
Ich habe ständig Fälle, in denen es darum geht, dass Leistungen gekürzt oder andere Strafen verhängt werden, weil Antragsteller Unterlagen nicht beigebracht haben – zumindest behaupten das die Jobcenter-Mitarbeiter. Schon mehrmals habe ich in solchen Fällen diese Unterlagen dann sogar mehrfach in der Akte gefunden, als ich dort Einsicht nahm!

Aber auch die Mitarbeiter sind nicht zwangsläufig die Schuldigen. Das ganze System ist sowohl für die Leistungsempfänger als auch für die Angestellten eine Zumutung [2].
Ulrich Schneider, Chef des paritätischen Wohlfahrtsverbandes, sagte in der Sendung: „Man verdient in einem Job immer mehr Geld, als ein Hartz 4-Empfänger durch die Sozialleistungen erhält.“

Komischerweise sind die meisten meiner Mandanten Aufstocker. (Zur Erinnerung Herr Schneider: Aufstocker sind Menschen, die einer Arbeit nachgehen, aber weniger als den Hartz 4 Satz an Einkommen haben. Daher müssen Sie zusätzlich den oben geschilderten Spießrutenlauf bei den Jobcentern auf sich nehmen, um einigermaßen über die Runden zu kommen.) Die Skandal.Journalistin Rita Knobel-Ulrich verstieg sich sogar zu der Aussage, viele Leute von Anfang bis Mitte 20 fänden es gut, von Hartz 4 zu leben. Sie würden es ja eh nicht anders kennen.

Den sogenannten „Sozial-Adel“ gab es früher schon, das ist keine ALG-2 Erscheinung. Ich kenne zumindest persönlich niemanden, der gerne von Hartz 4 lebt – und ich kenne eine Menge Sozialhilfe-Empfänger aus meiner beruflichen Praxis. Die Wenigsten finden es toll mit so wenig Geld auskommen zu müssen. Liebe Leute, es handelt sich hier um das ExistenzMINIMUM! Wenn Frau Knobel-Ulrich sagt, die Kinder müssten lernen, dass das Leben nicht nur aus Flachbildfernseher und Playstations besteht, frage ich mich: Wo lebt die gute Frau eigentlich? Von Hartz-IV kann man sich allenfalls die Flachbildfernseher leisten, die andere Leute zum Sperrmüll stellen.

Auch der dümmste Satz der Sendung kommt von Frau Knobel-Ulrich. Sie stellt sich die Frage, warum Menschen, die noch nie etwas getan haben, noch nie etwas geleistet, dann staatliche Hilfe erhalten? ALG-2 ist keine Versicherungsleistung sondern die Grundsicherung. Nochmal: Es ist das ExistenzMINIMUM. Was für eine menschenverachtende Ansicht ist es, junge Menschen, die noch keine Möglichkeit zur Arbeit hatten, einfach fallen zu lassen? Das soll dann noch ein Sozialstaat sein, bei dem alle teilhaben können? Nein, das ist die hässliche Fratze neoliberaler Ideologie.
Beschreibt doch Euer „luxuriöses“ ALG – Leben in den Kommentaren!


Kommentare

3 Kommentare zu Blogpost von Christina Worm zur „Wahrheit über Hartz 4 Empfänger“

  1. Stefan schrieb am

    Ja, Leute, die doppelt abkassieren regen mich auch auf. Leute, die im Fernsehen den salbungsvollen Protestanten geben und danach in der Blöd am Sonntag Kolumnen verbrechen z.B.

  2. Habe mir gestern eine wunderbare Tortilla mit meiner Freundin und Kind gemacht. Kosten für drei Personen: 3 große Kartoffeln, 4 Eier und eine Zwiebel < 1€. Resultat: Echt geiles Essen, das satt macht, für fast Umme.
    Sorry, aber wer mit knapp 400€ pro Person + Miete nicht hinkommt, der hat echt ein Riesenproblem.
    Das sogenannte Existenzminimum bzw. die angebliche Armutsgrenze in Deutschland ist für fast den kompletten Rest der Welt dekadenter Luxus.

    • willi Schneider schrieb am

      … der „komplette Rest“ lebt auch nicht in Deutschland!
      Ihr Rezeptvorschlag erinnert stark an einen Berliner Politiker, der ebenfalls ein ganzes Rezeptbuch verfasst hat, vielleicht sollte Sie sich mit dem Herrn mal kurzschließen um flächendeckend Harz4 Empfängern Ihre guten Vorschläge zukommen lassen.
      Wunderbar finde ich auch Ihre gute Ermunterung über das Existenzminimum und den dekadenten Erscheinungen, von denen bereits eine gewisse Partei (wie hießen die noch??) den neoliberalen Unsinn per Medien verbreiten ließen.
      Beim nächsten Mal bitte mehr informieren und vor allem mehr nachdenken, bevor man sich ins Näpfchen stürzt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.