Positionspapier: Erhalt der Kneipe als Kulturtreffpunkt

Als das bevölkerungsreichste Bundesland bietet NRW sowohl Ballungsräume mit Großstädten als auch dörflich geprägte Regionen. Diese Struktur zeichnet sich traditionell durch eine enge nachbarschaftliche Bindung der Bewohner untereinander aus.

Ein wesentlicher Teil des Lebens spielt sich neben der direkten Nachbarschaft auch in der lokalen Gaststätte ab. Hier werden Kontakte zur erweiterten Nachbarschaft gepflegt. Die Kneipe bietet einen Ort, an dem sich die Menschen treffen um gemeinsam zu spielen; häufig anzutreffen sind Karten- und Würfelspiele, aber auch Spiele wie Kicker, Dart oder Billiard, für die in der eigenen Wohnung kein Platz vorhanden ist. Die Sozialstruktur wird in ländlich geprägten Gebieten oft auch durch eine ausgeprägte Vereinskultur unterstützt, welche das örtliche Brauchtum seit je her pflegt. Diese Vereine sind auf geeignete Veranstaltungsinfrastruktur angewiesen. Hier bilden die Kneipen in Dörfern und Kleinstädten einen bedeutenden Baustein. In Kleinstädten und Ballungszentren stellen die Kneipen lokalen, wenig bekannten Künstlern eine kostengünstige Bühne zur Verfügung und bilden damit einen relevanten Beitrag zur Kunst- und Kulturförderung.

Mit Sorge stellen die PIRATEN in NRW jedoch fest, dass immer mehr Gastronomiebetriebe verschwinden. Die Gründe hierfür sind verschieden, liegen oft aber in geänderten Randbedingungen begründet, welche den Wirten von außen aufdiktiert werden. GEMA und Rundfunkbeitrag (vormals GEZ) seien hier vertretend genannt. Dazu kommen immer strengere gesetzliche Vorgaben, die den wirtschaftlichen Betrieb gerade einer Kleingastronomie immer schwieriger machen. Nicht zu vernachlässigen ist weiterhin, dass die immer weiter vordringende Systemgastronomie des Fast-Food-Sektors gerade die preisgünstige örtliche Gastronomie zurückdrängt.

Nach Ansicht der PIRATEN in NRW stellt aber gerade die kleine Kneipe nach wie vor einen kulturellen Ort dar, dessen Wichtigkeit mit Blick auf die Integration von Neuhinzugezogen in die Gemeinschaft und als Bühne für lokale Künstler nicht unterschätzt werden darf und daher unterstützt werden sollte.


Kommentare

Ein Kommentar zu Positionspapier: Erhalt der Kneipe als Kulturtreffpunkt

  1. Stefan schrieb am

    Ihr wollt die Kneipe als Treffpunkt, Ort des Zusammenseins stärken, aber gleichzeitig gibt es vereinzelt Piratenverbände, die sich gegen das aktuelle Gesetz zum Rauchverbot stellen.

    Nichtraucher, Asthmatiker dürften dann nach dieser
    Logik nicht Teil der Kultur sein, müssten draussen bleiben, weil es oft nur noch eine Kneipe um Ort gibt. Oder müssten sich als Gäste zweiter Klasse in Nebenräumen Platz nehmen.

    Vor einer Woche hat das Statistikamt NRW aktuelle (offizielle!) Zahlen veröffentlicht: die Umsätze in der Gastronomie liegen um 3,6% höher als mit Raucherlaubnis.

    Zur Stärkung der Kneipen (als Treffpunkte) gehört also auch, sich hinter das geltende Gesetz zum Rauchverbot zu stellen, und nicht das Gegenteil!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.