Positionspapier: Verbot von Delfinarien

Die Piratenpartei Deutschland setzt sich für ein Verbot von Delfinarien ein, da eine artgerechte Haltung dieser Tiere in Gefangenschaft nicht möglich ist.

In freier Wildbahn leben diese Tiere in großen Familienverbänden. Die am häufigsten gehaltene Delfinart, der große Tümmler, schwimmt in freier Wildbahn im Durchschnitt täglich zwischen 60 und 100 km und taucht bis zu 500 m tief. Ein Delfinarium, egal wie groß es gebaut ist, kann Delfinen nicht die Bewegungsfreiheit bieten, die sie brauchen. Die vorgeschriebene Mindestgröße für ein Becken mit 5 Tieren beträgt lediglich 400m³.

Zudem stellt dies eine sinnvolle Erweiterung der bereits bestehenden Forderung nach einem Wildtierverbot im Zirkus dar.


Kommentare

Ein Kommentar zu Positionspapier: Verbot von Delfinarien

  1. Duisburger schrieb am

    Hat die Piratenpartei es nötig die unqualifizierten Behauptungen der Grünen und der Tierrechtler nach zu plappern? Dieses Thema befasst die Fachwelt und die Bevölkerung seit Jahren. Woher hat die Piratenpartei die eigene Erkenntnis, dass das halten von Delfinen nicht möglich ist? Hat sich die Partei selbst informiert, war die Partei in einem Delfinarium? Hat die Partei mit Fachleuten gesprochen?

    Ich halte es für falsch Themen von Anderen zu übernehmen. Noch mehr für falsch halte ich es Informationen zu übernehmen, die auf Behauptungen fundieren und Spekulationen ins den Tatsachenbereich zu übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.