Analyse der Rheinischen Post

Landtag NRW

Lieber Herr Hüwel,

ich möchte mich bei Ihnen für Ihre Analyse der Piratenpartei vom 27. Juli bedanken, in der Sie – wie andere vor Ihnen – den Trierer Parteienforscher Uwe Jun zitieren und eine Zahl von Vorkommnissen im Zeitraum 2012 bis heute beschreiben, die Sie vermutlich als für die Piratenpartei wesentlich betrachten.

Ich würde mich freuen, wenn Sie auch weiterhin so detailliert über meine Partei berichteten.
Beispielsweise über die kritische Begleitung der nordrhein-westfälischen Flüchtlingspolitik durch den Landtagsabgeordneten Frank Hermann. Oder über die engagierte Arbeit und die unter der Hand auch von Regierungsparteien für gut befundenen Anträge des sozialpolitischen Sprechers Olaf Wegner. Oder über die anerkannte Arbeit der bildungspolitischen Sprecherin Monika Pieper.
Eine langweilende weitere Aufzählung erspare ich Ihnen jetzt; Sie lesen das sicher alles selber in den Landtags-Medien oder auf der Webseite der Piratenfraktion im Landtag NRW.

Was ich Ihnen aber mit Freude nicht erspare, ist der Hinweis auf die gute Arbeit der weit über 100 kommunal wirkenden Piraten in NRW, die auch die Rats- und Kreistags-Kollegen aus anderen Parteien überrascht und Anerkennung erfährt.
Diese Piraten verbreiten keineswegs Chaos. Im Gegenteil, sie bringen sich fleißig, konzentriert und konstruktiv ein. Sie bringen erfolgreich Anträge ein oder tragen sie mit, legen Finger in Wunden, ermöglichen Bürgern, ihre ‚Anträge‘ in die Vertretungen zu bringen.

Für ihren nächsten Text über die Piratenpartei stehe ich Ihnen sehr gerne mit Informationen, Quellenhinweisen und gewünschten Antworten auf Ihre Fragen zur Verfügung.

200px-MS-AVPampa

mit freundlichen Grüßen,
Manfred Schramm
Politischer Geschäftsführer
Piratenpartei Nordrhein-Westfalen

 


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.