Startschuss: Offener Online-Dialog zum Thema „Urheberrecht“

Zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Urheberrecht“ lädt der Landesverband NRW der Piratenpartei am heutigen Mittwoch, den 09.05.2012 ein. Diese Diskussion wird allerdings nicht auf einem „echten“ Podium, sondern in den virtuellen Konferenzräumen der Piratenpartei stattfinden. Die Veranstaltung wird von Jörg Heidrich (Justiziar des Heise Zeitschriften Verlags) moderiert und ist Startschuss für einen neuen Dialog mit Urhebern, Verwertern und Nutzern.

Teilnehmer sind:

*Philip Ginthör (CEO Sony Music Deutschland, Schweiz, Österreich)
*Oliver Stock (Chefredakteur Handelsblatt Online)
*Daniel Neumann, Piratenpartei, http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:DanielSan
*Bruno Kramm, Piratenpartei, http://wiki.piratenpartei.de/Benutzer:Brunokramm

Zuhörer benötigen die Software „Mumble“, die hier [1] kostenlos für diverse Betriebssysteme heruntergeladen werden kann. Hilfe bei der Einrichtung und Zugangsdaten finden Sie hier [2]. Die Podiumsdiskussion beginnt um 20 Uhr im Raum „Erzengel“ auf dem Mumbleserver NRW. [3]

Bei Problemen mit der Einrichtung der Software „Mumble“ ist Ihnen das Wahlkampfbüro der NRW-Piraten unter 0201-5927220 (bis etwa 18 Uhr) behilflich.

Der Twitter-Hashtag für die Veranstaltung lautet: #urhgneu

Wer einfach nur zuhören will, kann den folgenden Stream nehmen: http://pltzchn.de/erzengel.m3u

Quellen:
[1] Kostenlose Sprachkonferenz-Software Mumble
[2] Howto
[3] root –> „Bund“ –> „Erzengel“ –> „Zuhörer“


Kommentare

26 Kommentare zu Startschuss: Offener Online-Dialog zum Thema „Urheberrecht“

  1. myriel schrieb am

    hi ihr! wie siehts aus mit mumble für android? hab mir gerade eine beta-version runtergeladen, nach dem entpacken wusste ich aber nicht weiter. bei android heißt die relevante datei offensichtlich nicht .exe?! sorry bin neu auf dem technischen gebiet, kann mir jemand helfen?
    grüße,
    myriel.

    • ignite schrieb am

      Normalerweise solltest du nach dem Entpacken eine Datei mit der Endung .apk haben, diese musst du nur öffnen und die Installation wird gestartet.
      Je nach dem musst du unter „Einstellungen“ -> „Anwendungen“ den Punkt „Unbekannte Quellen“ aktivieren.
      Alternativ mal im Play Store nachschauen, dort gibt es die Mumble Beta ebenfalls, ohne umständliche Installation =)

      Ich hoffe ich konnte helfen!
      Gruß, Timo

  2. Smeik schrieb am

    Also bei mir ist der NRW server down, kann mir jemand bestätigen, dass ich nicht der doofe bin?

    • mbraun schrieb am

      Ahoi,

      der Server wird gerade auf leistungsstärkere Hardware und eine Location mit besserer Anbindung migriert. Damit wollen wir sicherstellen, dass es zu keinen Problemen kommt falls die Aktion die erhoffte Resonanz auslöst 🙂 Ab 15:45 sollte das System wieder erreichbar sein.

      Gruß
      Martin

  3. Smeik schrieb am

    Piratenpartei NRW — @PiratenNRW

    Hinweis: Wegen der Podiumsdiskussion heute Abend, ziehen wir den Mumble Dienst gleich auf den neuen Server. Dazu kommt es zu einer downtime!

    Quelle: Twitter

    okay hat sich erledigt 😉

    • mbraun schrieb am

      Hi,

      genau so wie den alten: mumble.piratenpartei-nrw.de, daran hat sich nichts geändert.

      Gruß
      Martin

  4. Jan schrieb am

    Warum nicht einfach nen Stream anbieten für diejenigen, die nur zuhören wollen? Würde den Mumble-server entlasten…

  5. Sabine Kasmatowski schrieb am

    — Habe meine Gedanken zum BGE noch um drei Punkte ergänzt —

    Meine Beobachtung des jetzigen sozialen Zustandes in Deutschland: Die, die wenig haben werden gegen die gehetzt die gar nichts haben -und- es bleibt alles irgendwie gleich, nur noch schlechter und noch komplizierter.
    Hier setzt das bedingungslose Grundeinkommen an:

    (1) Artikel 1 Grundgesetz kann endlich real umgesetzt werden. Menschenwürde muss man sich nicht erst “erarbeiten—.
    (2) Wegfall der langsam explodierenden Bürokratieatombombe im Sozialen Bereich. “Einzelfallgerechtigkeit— bekommt endlich die korrekte, unbürokratische Bedeutung.
    (3) Vorteil des Begriffs “Bedingungsloses Grundeinkommen—: Es lässt sich nicht als Phrase abschwächen oder umdeuten. Bedingungslos bleibt Bedingungslos. “Verhaltensunabhängig— wäre auch ein denkbarer Begriff.
    (4) Abbau der Steuerbürokratie durch Modell Konsumsteuer. Grundsatz: Steuern müssen nicht erhöht werden, Steuern müssen gezahlt werden. Wegfall von Steuerausnahmen und Subventionen.
    (5) Wegfall der Hartz IV Problematik (immer mehr Arbeitslose durch immer mehr Maschinenarbeit). Keine Unterschwellige Diskriminierung von “Arbeitslosen— mehr (besserer Begriff: “Freigestellte—).
    (6) BGE ist lebenslanges Bafög. Endlich ist Lebenslanges Lernen nicht nur ein politisches Motto, sondern auch praktisch durchführbar.
    (7) Wirtschaften ist ein Für-Andere-Arbeiten. Niemand hat jemals für sich selbst gearbeitet. Kein Friseur, Kein Bäcker, Kein Banker, Kein Lehrer. Alle leisten und arbeiten für andere. Nur das Einkommen bekommen Sie selbst.
    (8) Beginn der gedanklichen Trennung von Arbeit und Einkommen: Menschen streiken nicht für Arbeitsplätze, Menschen streiken für Einkommensplätze.
    (9) Betreungsgeld/Herdprämiendisku ­ ­ssionen haben ein unbürokratisches Ende. Eine Partnerin kann sich vom tyrannischen Partner ohne Existenzangst trennen.
    (10) Menschen können endlich “Nein— sagen (können, nicht müssen).
    (11) Entwicklungshilfe als BGE zahlen hilft den Menschen direkt, nicht über den Umweg: Deutschland -> afrikanischer Diktator -> Nix mehr da.
    (12) Nicht die Verelendung ist in Deutschland das Problem sondern die Angst vor der Verelendung (!) Ein entscheidener, oft nicht beachteter psychologischer Unterschied.
    (13) BGE ist wie Streikgeld – Jeden Monat neu – Dein ganzes Leben lang.

    Provozierende Menschenbildfrage: Gönnst du auch dem bösen Nachbarn ein bedingungsloses Grundeinkommen?

    • Jens Sonntag schrieb am

      Interessante Gedanken. Auch wenns mit Urheberrecht nicht sooo viel zu tun hat 🙂

      Der entscheidene Punkt ist aus meiner Sicht die Bedingungslosigkeit. Wir sollten keine verwässerten Parteiprogramme akzeptieren die an diesem Punkt herumschrauben.

      Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster das Prinzip des BGE als nächste Revolution nach Computer und nach dem Internet zu bezeichnen. Das BGE ist die beste (neue) Idee die ich in meine ganzen Leben gehört habe. Keine ausgelutschte alte Methode an der nur ein bißchen herumgeschraubt wird sondern etwas echt neues.

      Zum Urheberrecht: Mich würde mal die Meinung von Udo Vetter dazu interessieren. Er bloggt zwar eher zum Thema Strafrecht (Macht als Strafrechtsanwalt ja Sinn) aber ich denke er könnte auch zur Meinungsbildung beim Urheberrecht einiges beitragen. Und so wie ich das auf seinem Blog „LawBlog“ mitbekomme sympathisiert er mit den Piraten.

    • Hagen Soltau schrieb am

      Korrekt.

      Übrigens: Die 100 ersten Euro haben eine ganz andere existenzielle Wertigkeit als die 100 Euro sagen wir ab 10.100 Euro. Das wird nie beachtet.

      100 Euro sind eben nur mathematisch gleich 100 Euro. Aber je nachdem ob es als unterste Basis oder beim Millionär obendrauf kommen hat es eine andere Wertigkeit.

  6. Anne Sorter schrieb am

    Hallo, eine Frage an die Redaktion:

    Wie steht ihr zum Bezahlmodell „Flattr“ im Internet?

    Also ich finde es könnte langfristig die unbürokratischste und auf gewisse Art demokratischste Lösung aller Internetbezahlprobleme sein.

    mfg Anne

    • DanielSan schrieb am

      Flattr oder generell ein etabliertes Micropayment System halten wir für eine wirklich unterstützenswerte Sache. Bei ausreichender Verbreitung in der breiten Bevölkerung liese sich mit so einem System sicherlich einen Menge an Problemen, was Entlohnung angeht, verhindern oder zumindest einen nicht unerheblichen zusätzlichen Ausgleich schaffen.
      grüßle Daniel

  7. Nico Robin schrieb am

    Hallöchen miteinander,
    bin seit April Mitglied bei den Piraten. Aber jetzt bedrückt mich etwas sehr. Stimmt es, dass Schlömer Henry Kissinger zum Thema URHEBERRECHTgetroffen hat???? Das wird zumindest behauptet. Was sagt man dazu, was wurde dort besprochen? Kam es überhaupt zu dem Treffen???
    Dieser Mensch? ist einer der gefährlichsten und einflußreichsten Kreaturen auf diesem Planet. Er hatte schon in den 80ern seine Finger in folgenden Dingen (ich persönlich würde ihn niemals treffen – nur unter …..Folter! – sorry, aber solche Sachen fallen mir ein, wenn ich seinen Namen höre)
    – Süddeutsche zum Thema Allende: Auch die USA mit dem nachmaligen Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger unterstützten den blutigen Umsturz.
    – massiv Gewalt gegen politische Gegner anzuwenden, um deren „Terrorismus“ zu bekämpfen. Dies beruhte unter anderem auf mehreren Treffen des argentinischen Außenministers Admiral Guzzetti mit Kissinger ab Juni 1976, (In den nächsten sieben Jahren ermordeten die Militärs bis zu 30.000 Menschen, die sie überwiegend spurlos verschwinden ließen. Diese Zeit wurde als „Schmutziger Krieg“ bekannt)
    – Im Jahre 2010 bekannt gewordene bzw. zur Veröffentlichung freigegebene Tonbandmitschnitte von Gesprächen des US-Präsidenten Nixon, Außenminister Kissinger und anderen offenbarten unsensible Äußerungen Kissingers, der z. B. nach einem Treffen mit der israelischen Premierministerin Golda Meir, in denen sie dringend um amerikanischen Druck bat, um mehr sowjetische Juden freizubekommen, zu Nixon gewandt am 1. März 1973 gesagt hatte: „Die Auswanderung von Juden aus der Sowjetunion ist kein Ziel der amerikanischen Außenpolitik. Und wenn sie die Juden in der Sowjetunion in die Gaskammern schicken, ist das auch kein amerikanisches Problem. Es ist vielleicht ein humanitäres Problem“.
    – oder lest einfach Kissinger Wikipedia , da steht soviel Schlimmes drin.

    Wie kann man nur so einen Menschen treffen. Ich hoffe, dass es nicht stimmt, dass Herr Schlömer Henry Kissinger getroffen hat.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.