Nachruf zum Tod von Aaron Swartz

Mit großer Betroffenheit hat der Landesverband NRW der Piratenpartei den Tod des Netzaktivisten Aaron Swartz aufgenommen. Der Mitbegründer des beliebten Nachrichtenportals Reddit war ein Hacker und begnadeter Programmierer. Aaron Swartz hatte sich für die Freiheit von Wissen und Informationen eingesetzt, verzweifelte offensichtlich daran und nahm sich am 11. Januar, exakt zwei Jahre nach seiner Festnahme, das Leben. Aaron Swartz wurde 26 Jahre alt.

Einer der Grundsätze der Hackerkultur ist, dass Informationen und Wissen frei sein müssen, allen Menschen zur Verfügung stehen und nicht zu einer bloßen Handelsware degradiert werden. Leider wird gerade in Hochschulen und der Wissenschaft der Zugriff auf Informationen und Wissen künstlich verknappt und steht nicht der Gesellschaft, die diese Forschung überwiegend finanziert und fördert, sondern oftmals nur wenigen zur Verfügung. Gegen diese Elitenbildung hatte Aaron Swartz gekämpft und aus dem Netz des MIT in Massachusetts tausende Dokumente aus der bekannten JSTOR Datenbank [1] heruntergeladen.

Für diese Aktion drohten ihm mehr als 35 Jahre Haft sowie eine Geldstrafe in Millionenhöhe – das Gerichtsverfahren hätte im Sommer 2013 begonnen. Das mögliche Strafmaß stand in keinem Verhältnis zu dem tatsächlich entstandenen Schaden.

Aaron Swartz hatte außerdem etwa 20% der US-amerikanischen Gerichtsurteile „befreit“. Mit dem Geld, dass er als Reddit-Mitbegründer verdient hatte, kaufte Swartz massenhaft Texte dieser Gerichtsurteile und stellte sie getreu seiner Philosophie kostenfrei im Netz zur Verfügung. Diese Gerichtsurteile sind zwar gemeinfrei (public domain), werden jedoch nur gegen eine Gebühr an interessierte Bürger herausgegeben.

Informationen sind keine bloße Ware und Bildung kein alleiniges Element einer Verwertungskette für die Wirtschaft. Bildung und der Zugang zu Informationen sind ein Menschenrecht und dürfen nicht primär nach Kriterien der Ökonomie behandelt werden. Dafür hatte Aaron Swartz gekämpft.

Elle Nerdinger & DanielSan für den AK Kultur und Medien NRW
CaeVye & Masch für den AK Bildung NRW
Schwarzbart für den AK Forschungspolitik NRW
Nick_Haflinger für die Fraktion der Piraten im Landtag NRW
DerFizz für den Landesvorstand NRW

[1] Techdirt (englisch)


Kommentare

3 Kommentare zu Nachruf zum Tod von Aaron Swartz

  1. Zafolo schrieb am

    Der Tod von Aaron Swartz ist für viele ein großer Verlust und für uns alle ein Schlag – für uns die wir uns für Informationsfreiheit und gegen Zensur einsetzen, für Menschen die an die Philosophie freien Wissens und geteilten Reichtums glauben statt an künstliche Knappheit.

    Nicht vergessen sollten wir alle die Menschen, die ihn liebten und für die er niemals zu ersetzen sein wird.

    Informationen, Wissen, Kreativität: Das sind lebendige Dinge, die sterben wenn man sie einsperrt.

    Danke für eure Stellungnahme.

  2. Pingback: Nachruf zum Tod von Aaron Swartz | Piraten | Scoop.it

  3. Pingback: Froschs Blog » Blog Archive » Im Netz aufgefischt #94

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.