Bielefeld existiert. Wir haben das mal für euch herausgefunden!

Krankes System abwählen

Bielefeld, 05.04.2014

Anspielungen auf die für Internetverhältnisse uralte Verschwörungstheorie – Satire, dass Bielefeld ja gar nicht existiere, gehören natürlich zu dem Landesparteitag der NRW-Piraten, der heute morgen um kurz nach Zehn vom Vorsitzenden Patrick Schiffer eröffnet wurde.
Ausschnittte aus seiner Rede:

„Angst der Politiker davor, der Bürger könnte etwas mitbekommen, ist nichts anderes als die Angst vor Verlust auf Einfluss, die Angst vor der demokratischen Einflussnahme. ABER! Information braucht man, um Menschen beeinflussen zu können.
Deswegen machen wir uns ja auch über Verschwörungstheorien so lustig: Weil die entscheidenden Informationen fehlen. So ist es auch in der Politik: Wer die Informationen hat, hat den Einfluss darauf, die Dinge maßgeblich zu steuern.
Piraten machen Dinge sichtbar, Piraten decken auf. Piraten verteilen Informationen: Freie Informationen, freies Wissen für alle Menschen.
Bielefeld existiert. Wir haben das mal für euch herausgefunden.“

Auch der Fraktionsvorsitzende aus dem Düsseldorfer Landtag, Dr. Joachim Paul hielt eine gut aufgenommene Rede. Ausschnitte:

„Manchmal ist es ja hilfreich, sich zu fragen, warum braucht es uns eigentlich?
Nun, wer zufällig vorletzten Donnerstag die Debatte um unseren Antrag zu TTIP im Landtag verfolgt hat, der weiß, warum. Die Altparteien sind gerade dabei, ausgerechnet dieses Thema auf ganzer Linie zu verkacken.
Also alles andere als Widerstand gegen TTIP ist grob fahrlässig!
Das wissen wir Piraten. Und das wussten wir schon bei ACTA. Und da waren und sind wir uns alle einig. Das wäre übrigens ein toller Plakatspruch:
„TTIP – nein danke! Da sind wir ganz präservativ.“

Ein paar Worte vom politischen Geschäftsführer Jens Ballerstädt-Koch:

„Weltweit gibt es Piraten, die für Freiheit, Mitbestimmung und Bürgerrechte kämpfen. Und diese weltweiten Piraten schauen auf uns hier in Deutschland, weil wir es geschafft haben, in die Parlamente vorzudringen. Die Piratenpartei Deutschland ist weltweit die am stärksten vertretene. Und innerhalb Deutschlands ist der Landesverband NRW der mit Abstand größte Landesverband.
Das gibt uns eine große Aufgabe. Die Aufgabe, den Arsch hoch zu bekommen und zu handeln. Akzente zu setzen und für unsere Rechte zu kämpfen. Wir haben an diesem Wochenende die Möglichkeit das Ruder rum zu reißen, aufzuhören mit meckern und anzufangen mit machen.“

Außerdem schwor MdL Kai Schmalenbach die anwesenden Piraten, keine Deligierten, auf den kommenden Kommunal- und Europawahlkampf ein:

„Die Piraten erledigen sich selber – sagen sie
Die Piraten sind tot – sagen sie
Die Piraten braucht niemand – sagen sie
Land auf Land ab, halten sie uns für überflüssig, unfähig, bedeutungslos und erledigt.
Aber was ist denn die Realität?
Die Realität ist, überall dort, wo wir in Parlamente eingezogen sind, reden wir mit. Die einen früher, die anderen später, aber egal wo, es gibt immer Themen, die nur wir bearbeiten, es gibt Themen in denen waren wir schon vor den Parlamenten informierter als die bisherigen Abgeordneten. Es gibt Themen, da werden sie irgendwann auch begreifen, dass wir von Anfang an Recht hatten!
Wir haben diesen Kampf angenommen und wir werden ihn weiter führen, und niemand wird uns davon abhalten!
Wir sind nicht tot!
Wir sind nicht erledigt!
Und wir werden gebraucht!“


Kommentare

Ein Kommentar zu Bielefeld existiert. Wir haben das mal für euch herausgefunden!

  1. Bernd schrieb am

    Also in Oberhausen können wir gottseidank zur EU-Wahl nicht wählen.
    Ihr habt den Ort für den Landesparteitag nur deswegen gewählt? Wie wäre es mit einem Landes/Bundesparteitag in dem Ort mit der PLZ 1337 oder in Worms. Müsst ihr denn jedes billige Klischee erfüllen? :O

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.