Christopher Street Day Gedenktag am 28.06. – es gibt noch viel zu tun

Bild: be-him CC BY NC ND

Der Gedenktag „Christopher Street Day“ (CSD) geht zurück auf das Jahr 1969, als Homosexuelle in New York gegen polizeiliche Willkür lautstark protestierten. Seitdem ist viel passiert, aber noch lange nicht alles gut. Seit Ende der 70er Jahre hat sich der CSD auch in Deutschland etabliert. Lesben, Schwulen, Bisexuelle und Transgender feiern und demonstrieren für ihre Rechte und gegen Diskrimi-nierung und Ausgrenzung. In ganz Deutschland finden zwischen Mai und September in den Großstädten der Republik bunte und laute Demonstrationen statt.

Das katholische Irland hat im Mai vorgelegt, der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten von Amerika hat pünktlich zum CSD Gedenktag am 28.06. nachgelegt: #ehefueralle

Die amerikanische Verfassung garantiert ein Recht auf gleichgeschlechtliche Eheschließungen, ein-zelne Bundesstaaten dürfen es nicht verbieten.

Wie sieht das bei uns aus? Definitiv verbesserungswürdig!

Auch im NRW Landtag war die gleichberechtigte Ehe für alle diese Woche noch einmal Thema. „Ehe für alle – warum müssen wir das diskutieren? Wir setzen und für die völlige, diskriminierungsfreie Gleichstellung ein“, so NRW MdL Daniel Düngel, Familienpolitischer Sprecher der Piratenfraktion im Landtag NRW.

Deshalb unterstützen und beteiligen sich die PIRATEN an den Termine CSDs. Sie setzen mit einer aufgeschlossenen und selbstbestimmten Politik progressive Akzente für Queer-Menschen. Wer auf die Situation hierzulande schaut, erkennt die Widersprüche, die Queer-Menschen schaden. Um nur Einige zu nennen:

Deutschland will bunt und vielfältig sein

Trotzdem gibt es antisemitische und rechts-nationale Bewegungen. Damit gibt es zusätzlich ein Forum für offene Ausländerfeindlichkeit und Ablehnung von queeren Asylbewerbern.

Deutschland will offen und aufgeschlossen sein

Und doch gibt es ›besorgte Bürger‹, die keine Akzeptanz von homosexuellen oder Trans*Menschen und ihren Lebensentwürfen wollen. Religionen, die Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung ausgrenzen. Minderheiten, die Jagd auf Minderheiten machen. Eine Gefahr für Queer-Menschen.

Deutschland will modern und gleichberechtigt sein

Dennoch gibt es Sexismus vor allem gegen Trans*Menschen, Frauenfeindlichkeit, Schwule und Les-ben und alltägliche Gewalt. Dann gibt es politische Parteien, die das Verdrängen, Negieren oder ein-fach den Status Quo beibehalten. Ein Rückschritt für Queer-Menschen.

Die PIRATEN setzen sich aktiv für Queer-Menschen ein. Deshalb demonstrieren wir mit, um politisch Akzeptanz und Vielfalt zu fördern.

Noch kommende CSD mit Piratenbeteiligung (Stand 27.06.2015):

• Köln 05.07.2015
• Münster 29.08.2015
• Iserlohn 05.09.2015

Seid mit dabei, es ist wichtig!

 


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.