Piratenpartei setzt Segel für Bürgermeisterwahl

Wähler suchen neuen Steuermann und finden ihn:
Bootsfahrt in Witten mit Bürgermeisterkandidat, Landtagsabgeordneten und Parteivorstand.

schwalbe-20150829 Die Piratenpartei NRW macht sich in den Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens auf zu neuen Ufern. Stefan Borggraefe (Witten), Sandra Leurs (Krefeld), Simon Welslau (Bad Salzuflen), Christian Woelk (Lemgo) und Sascha Zuther (Linnich) sind die fünf Bürgermeister-KandidatInnen der Piraten in NRW. Mit den Kandidaturen strebt die Piratenpartei NRW jetzt auch das Amt des Hauptverwaltungsbeamten an.

132 Piraten NRW Mandatsträger in Stadträten, Kreistagen, Bezirksvertretungen und Kommunalverbänden leisten konstruktive und innovative Arbeit zum Wohle der Einwohner. Hinzu kommen mehrere hundert von den Piraten in den Ausschüssen der Kommunen bestellte sachkundige Bürger. Jetzt soll die bessere Digital- und Gesellschaftspolitik auch in der Verwaltungsspitze der Städte und Gemeinden umgesetzt werden. Patrick Schiffer, Landesvorsitzender der Piratenpartei NRW: „Wir sehen sowohl in den Stadtverwaltungen großen Handlungsbedarf als auch die Möglichkeit, bei den Bürgermeisterwahlen sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Es ist wichtig für die Städte und ihre Menschen, dass mit den Piraten eine neue Transparenz, konkrete Formen der Bürgerbeteiligung und zukunftsfähige Antworten auf die Herausforderungen der Digitalisierung nun auch in die Verwaltungen einziehen.“

Am 29. August haben die Wähler Gelegenheit zu einem besonderen Austausch mit Kandidaten, Landes- und Bundespolitikern. Die Piratenpartei NRW organisiert hierzu in Witten eine Bootsfahrt auf der „MS Schwalbe II“, zu der alle interessierten Menschen herzlich eingeladen sind. Mitglieder des Bundes- und Landesvorstands der Piratenpartei sowie Landtagsabgeordnete kommen nach Witten, um sich den Fragen der Wähler zu stellen. Stefan Borggraefe, Bürgermeisterkandidat in Witten, steht zu persönlichen Gesprächen bereit und informiert über sein Programm.

Piraten_Witten_Listenplatz_2_Stefan_Borggraefe-200x300

„Witten NEU erfinden“, „Witten NEU denken“, „Witten NEU machen“ – Stefan Borgraefe wirbt in der Ruhrgebietsstadt für Modernisierung, mehr Mitsprache und weniger Filz: „Siebzig Jahre unter der Führung der gleichen Partei tun keiner Stadt gut. Die Stadt Witten operiert seit Jahren nur nach dem Prinzip der Lebenserhaltung und Schadensbegrenzung. Witten und die Wittener können so viel mehr!“

Stefan Borggraefe hat für Witten detaillierte Ziele formuliert: die Einführung von Leitlinien zur Bürgerbeteiligung, ein Transparenzkonzept für die städtische Verwaltung, der stadtweite Breitbandausbau mit Glasfaserkabel, eine nachhaltige Flächennutzung, der Erhalt der Schulvielfalt in Witten und eine liberale lokale Kulturpolitik. Unterstützt werden diese Forderungen mit konkreten Aussagen zum Haushalt mit dem Ziel der Sanierung durch Modernisierung. Seine Ziele fasst Stefan Borggraefe unter dem Leitbild „Witten: Digital und Lebendig“ zusammen.

Stefan Borggraefe ist 39 Jahre alt und von Beruf Software-Entwickler. Seit der Kommunalwahl 2014 ist er Mitglied im Rat der Stadt Witten und stellvertretender Vorsitzender der Piratenfraktion. Er ist Gründer von Freifunk Witten sowie Mitinitiator und Vorstandsmitglied der Flüchtlingsinitiative Help-Kiosk Witten.

Mit seinem farbenfrohen und innovativem Wahlkampf unter dem Titel „#DerNeue Bürgermeister für #Witten“ sorgt Stefan Borggraefe für beachtliche positive Aufmerksamkeit in Witten. Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) betitelt ihn als „Der neue Konkrete“ und stellt fest: „Die Piraten bereichern die politische Landschaft mit Sachbeiträgen.“

Die Piratenpartei ist bereit für den nächsten Schritt. „Wir sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. Unsere Bürgermeisterkandidaten sind eine echte Wahlalternative für verantwortliches und innovatives Handeln in den Verwaltungen.“ sagt Manfred Schramm, Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei NRW.

Die öffentliche Bootsfahrt auf der „MS Schwalbe II“ beginnt am Samstag, 29. August 2015 um 10 Uhr an der Anlegestelle „Freizeitbad Heveney“, Querenburger Strasse 35, 58455 Witten. Die Rückkehr ist für 12 Uhr geplant.

 


Kommentare

2 Kommentare zu Piratenpartei setzt Segel für Bürgermeisterwahl

  1. Pingback: Kompass on the road: Tour durch NRW | Kompass – Zeitung für Piraten

  2. Pingback: NRW-Bürgermeisterwahlen: Köln braucht neue Stimmzettel | Kompass – Zeitung für Piraten

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *