Gründung der Europäischen Piratenpartei – Gemeinsam Grenzenlos!

Kandidaten für die Europawahl

Gründungsversammlung der PPEU am Freitag, dem 21.03.2014 im Parlament der EU in Brüssel

Beitrag von Sabine Martiny

Anreise am Donnerstag, um sich pünktlich zwischen 18:00und 19:00 Uhr zu akkreditieren und die ersten Reden von Amelia Andersdotter, Daniel Domscheit-Berg, Julia Reda und Rick Falkvinge zu hören, aber Brüssel verweigert sich! Stop and Go schon vor Brüssel, in der Stadt wird es erst richtig heftig, also Ankunft zu spät, Akkreditierung wird auf Freitagmorgen verschoben.

Freitag Morgen: Viele vertraute Gesichter bei Aprilwetter vor dem Eingang, lange Zigarettenpause. Dann dürfen die ‚Deutschsprachigen‘ eintreten, Kontrolle – fertig. Mit etwas Verspätung gibt es eine Einführung in den Brüsseler Parlamentsalltag. Danach raus und wieder rein – anderer Eingang – Kontrolle – 4.Stock – Button anstecken und schon sitzen wir im Saal 4Q2.
Voll ist es, ungefähr vierhundert Piraten aus 17 EU-Ländern und vor der Eröffnung hört man viele Sprachen, meine Gespräche wechseln zwischen Deutsch, Französich und Spanisch, vor allem aber Englisch, die Sprache der gesamten Gründungskonferenz und aller Pannels.

Juli Reda, Sptizenkandidatin (2 v. l)
cc-by Piratenpartei

Ich bin erstaunt, ein wenig BPT-Atmosphäre hier in Brüssel zu schnuppern: Vorn sehe ich Julia Reda – klar -, und dann VL-Gesichter: Joachim Bokor, der später das Wahlverfahren erklärt: „German Pirates know, it’s very simple“ – Approval voting ist gemeint – und Lara Lemke, die das wieder souverän mit der VL macht.

Wahl der Vorsitzenden der PPEU. (Die Länder-Delegierten stimmen ab)

Amelia Andersdotter: Chairwoman 28 Delegierte, 28 Ja-Stimmen
Martina Pöser: Stellvertretende Chairwoman 28 Delegierte, 23 Ja-Stimmen, ein ansehnlicher Erfolg! Ich freue mich, nachdem ich aufgehört habe, mich über „Delegierte“ zu wundern.

Kandidaten gab es einige mehr, zum Teil wohl auch weitestgehend Unbekannte und zwei, die durch Proxiesvertreten wurden. Kam auch hier nicht so besonders gut an.

Schatzmeister wurde Radec Pitron

Die Kandidaten und die genauen Ergebnisse kann man nachlesen, hier soll ja eher ein Gesamteindruck vermittelt werden.

Fotios Amanatides, Spitzenkandidat (vorne)
cc-by Piratenpartei

In der Mittagspause wird draußen bei einer Zigarette diskutiert, drinnen bei Saft. Sekt und Wein und belegten Baguettes und die Stimmung ist allgemein gut. Das Kennenlernen anderer Piraten aus anderen Ländern fällt leicht und ich bin nicht angewiesen auf die vielen bekannten Gesichter, aber auch da gibt es gute Gespräche.

Die Pannels beginnen – leider gleichzeitig zwei in zwei Sälen, ich bleibe im ersten Saal, in dem auch der @Seb666 den Stream macht. Zum letzten Pannel wechsle ich den Saal, um mir Glyn Moody, Willi Kampmann, Ben Borges, Kostas Rossouglou von der ‚BEUC‘ (European Consumer Organisation) und Gregory Engels anzuhören.
Hoch interessant war die ProTTIP – Argumentation von Herrn Kampmann, Lobbyist der Farmer-Verbände. Ich hätte ihm gern geraten, ’seinen‘ Farmern die Ergebnisse von NAFTA vorzulesen. Er hat aber auf meinen Zwischenruf nicht reagiert. Dafür sehr kritische und gute Beiträge von Glyn Moody!

Ende des Arbeitstages, Beginn der Arbeit „anderer Art“: Vergnügen, Essen, Gespräche und Musik im ‚le Grapevine‘ an der Place de Luxembourg.

Dann nur noch die Metro in unser Hotel (der Wilk Spieker und Michael Kittlaus und ich),
Schlafen im Sinn.

Samstag im Haus der Kultur bei den Young Pirates EU zu Gast. Die AG Tellerrand trifft sich hier für einen Workshop und unser erstes europaweites Vernetzungstreffen für Bildung, Familie und Kultur.

Anke Domscheit-Berg Europakandidaten Nr. 3 (links) Anke Domscheit-Berg, Kandidatin Nr. 3 (li)
cc-by Piratenpartei

Anwesend sind 14 Piraten aus verschiedenen Ländern. Es fehlen uns noch Griechenland und Italien, aber das ist auch noch zu schaffen. Nach intensiver und sehr engagierter Arbeit aller, haben wir jetzt ein erstes Mumbletreffen auf dem Server der Franzosen, eine Adressenliste bis wir eine Mailingliste haben und Reallife-Treffen viermal im Jahr in Planung. Erste Papiere zu den unterschiedlichen Bildungsprogrammen werden ausgewertet und wir freuen uns alle auf die weitere Zusammenarbeit

15:00 Uhr ist für Wilk und mich Schluss. Auf geht es nach Koblenz, um für den NRW-LPT die SAT-Anlage zu holen, quer durch Belgien, Luxembourg, Deutschland. Wieder zu Hause nach zweieinhalb Tagen und vielen Eindrücken – unvergesslich!

Sabine Martiny

Sabine Martiny
cc-by Tobias M. Eckrich

 

Autorin:

Sabine Martiny

Mitgründerin der AG Tellerrand

Bildungspolitik

Kandidatin zur Bundestagswahl 2013

 


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.